Druckverfahren

Tampondruckverfahren

Das Messer zieht die überschüssige Farbe vom Klischee in den Farbbehälter nach hinten, die Farbe bleibt nur in der Vertiefung (Druckmotiv) haften.

Der Tampon senkt sich mit Druck auf das Klischee um die Druckfarbe aus der Vertiefung (Druckmotiv) zu holen.

Nun haftet die Farbe am Tampon, dieser bewegt sich zuerst nach oben und dann nach vorne, sodass er genau über dem Druckgegenstand zum stehen kommt.

Mit Druck senkt sich der Tampon auf den Druckgegenstand. Da der Tampon die Farbe nicht aufsaugt sondern abweist bleibt die Farbe ohne Rückstände auf dem Druckgegenstand haften.

In der gleichen Zeit schiebt sich das Rakel mit der neuen Farbe nach vorne und füllt die Vertiefung (Druckmotiv) damit.

Während sich der Tampon vom Druckgegenstand löst und sich nach oben bewegt, zieht das Rackel die überschüssige Farbe wieder vom Klischee in den Farbbehälter nach hinten und der Ablauf beginnt von vorne.

Die Einsatzmöglichkeiten

Sind schier unbegrenzt, weil dank dem elastischen und leicht verformbaren Stempel auch unebene Flächen verschiedenster Materialien klar und sauber bedruckt werden können: Holz, Metall, Kunststoffe, Leder, Papier, oder was auch immer.

> siehe Referenzprodukte